Spielwürfel

Spielwürfel gab es schon vor Tausenden von Jahren, in sumerischen Königsgräbern hat man Würfel gefunden, die aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. stammen. Diese wurden aus Elfenbein oder Lapislazuli gefertigt.
Im nördlichen Europa fand man Würfel aus der Eisenzeit, die meist aus Knochen hergestellt wurden. Würfel aus dem Mittelalter wurden oft aus Rinderknochen hergestellt – die Wandstärke der Knochen begrenzte die Würfelgröße auf etwa 1 cm.
Heutige Würfel sind sehr vielfältig in Form, Material, Farbe und Größe. Der Standardwürfel hat eine Kantenlänge von 16 mm, nach unten und oben gibt es viele Varianten. Seit dem frühen 17. Jahrhundert ergeben die gegenüberliegenden Augenwerte in Summe immer 7. Als Material kommen meist Holz (Ahorn oder Buche oder Kunststoff (Polystyrol) zum Einsatz.

Schreibe einen Kommentar